EEG (Elektroenzephalogramm)

Mittels der Elektroenzephalographie werden die elektrischen Hirnströme gemessen. Am häufigsten wird ein EEG zur Diagnostik bei Verdacht auf ein epileptisches Geschehen sowie zur Abklärung von unklaren Bewusstlosigkeiten durchgeführt.

Die Untersuchung ist schmerzfrei und nicht belastend für den Körper. Sie kann unbedenklich und beliebig oft wiederholt werden.

Durchführung der Untersuchung:

Hierbei werden bis zu 21 Elektroden in eine Haube eingehakt und mit Hilfe einer Kontaktpaste auf dem Kopf befestigt.
Die Ableitung wird während 31 Minuten durchgeführt. Neben der Ruheableitung erfolgt auch die Ableitung unter Hyperventilation (vertiefte Atmung) und Photostimulation (Flackerlicht).